Warum Du beim Rasieren nicht auf Pre Shave verzichten solltest

Warum Du beim Rasieren nicht auf Pre Shave verzichten solltest

Pre Shave ist die perfekte Vorbereitung einer Rasur und senkt das Risiko des Rasurbrandes enorm. (Quelle: Agave Studio/shutterstock.com)

Pre Shave Rasierwasser bereitet Deine Haut und Deine Haare perfekt auf die anstehende Rasur vor. Es dient in erster Linie dazu, die Rasur zu vereinfachen und Rasurbrand vorzubeugen. Es kommt sowohl bei der Trockenrasur als auch bei der Nassrasur zum Einsatz.

Was genau ist Pre Shave Rasierwasser?

Grundsätzlich handelt es sich bei Pre Shave um eine alkoholhaltige Lösung. Zusätzlich befinden sich häufig angenehme Duftstoffe und erfrischende Substanzen wie Menthol im Rasierwasser.

Doch es gibt nicht nur Rasierwasser in flüssiger Form auf dem Markt, sondern auch Rasierpuder. Dieses erfüllt denselben Zweck, ist allerdings häufig nur im speziellen Fachhandel erhältlich.

Anwendung bei der Trockenrasur

Bei der Trockenrasur ist es sehr wichtig, dass Deine Barthaare möglichst trocken, steif und aufgerichtet sind. Ist dies der Fall, kann sie Dein Rasierer deutlich besser fassen und fein säuberlich abschneiden. Aufgequollene, feuchte Barthaare machen die Trockenrasur hingegen zur Tortur. Jeder, der sich nach dem Duschen mal trocken rasieren wollte, wird mir da zustimmen.

Und genau hier kommt das Rasierwasser ins Spiel: Der enthaltene Alkohol entzieht Deinen Barthaaren das Wasser. Er trocknet sie also aus. Das gilt übrigens nicht nur für die Barthaare, sondern auch für die Haut. Diese Entwässerung vereinfacht die Trockenrasur erheblich.

Anwendung bei der Nassrasur

Die Nassrasur funktioniert vor allem dann gut, wenn Du Deine Haare vorher gründlich eingeweicht hast. Idealerweise haben sie sich komplett mit Wasser vollgesogen.

An dieser Stelle kommt wieder das Rasierwasser ins Spiel. Der enthaltene Alkohol entfernt die schützende Talgschicht, die sich um das Barthaar herum befindet. Die Folge: Wasser kann leichter in das Haar eindringen, quillt es auf und macht es somit deutlich geschmeidiger und weicher. Dein Nassrasierer kann also leichter durch die Barthaare hindurch gleiten und verursacht weniger Hautirritationen.

Wichtig: Gesichtshaut vor der Anwendung reinigen

Auch wenn der Name Pre Shave es vielleicht vermuten lässt. Hierbei handelt es sich nicht um das erste Produkt, das Du in Deinem Rasurzyklus verwenden solltest. Stattdessen solltest Du vorher ein ordentliches Waschgel verwenden. So reinigst Du Dein Gesicht erstmal gründlich.

Keine Sorge, das geht ganz schnell! Gesicht kurz anfeuchten, Waschgel auftragen, einmassieren und mit warmem Wasser wieder abspülen. Danach kannst Du zum Pre Shave übergehen.

Fazit: Pre Shave gehört zu einer Rasur dazu

Du leidest häufig unter Rasurbrand? Dann sollte Pre Shave Rasierwasser Dein ständiger Begleiter sein. Es vereinfacht das Rasieren erheblich und kostet Dich maximal 1 bis 2 Minuten Deiner kostbaren Zeit.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 09. Dezember 2019 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.