Die Wahrheit über Rasurbrand – Alles, was Du wissen musst

Die Wahrheit über Rasurbrand - Alles, was Du wissen musst!

Was ist Rasurbrand? Wie vermeidest Du ihn? Wie behandelst Du ihn am besten? (Quelle: EHStockphoto/shutterstock.com)

Rasurbrand ist eine lästige Angelegenheit, die jeder Mann kennt. Er tritt am häufigsten bei der Nassrasur auf. In diesem Artikel zeige ich Dir, wieso die Hautirritationen überhaupt entstehen, wie Du sie vermeidest und effektiv behandelst.

Was ist Rasurbrand?

Rasurbrand ist in der medizinischen Fachwelt auch als „Pseudofolliculitis barbae“ bekannt. Er entsteht immer dann, wenn Du Deine Haut durch eine falsch ausgeführte Rasur verletzt oder reizt. Der Brand selbst lässt sich am besten als brennende oder juckende Hautpartien beschreiben. Im schlimmsten Fall kommt es nicht nur zu Rasurbrand, sondern auch zur Entstehung von Rasierpickeln.

Wie entsteht Rasurbrand?

Hautirritationen und Hautrötungen können sowohl bei der Trocken- als auch bei der Nassrasur entstehen. Es gibt zahlreiche Auslöser dafür:

  • Der häufigste Grund: Stumpfe Rasierklingen
  • Barthaare wurden nicht gründlich genug eingeweicht
  • Du hast bei der Rasur zu fest aufgedrückt
  • Deine Haut ist noch von der letzten Rasur gereizt

Sind die Hautirritationen gefährlich?

Grundsätzlich ist Rasurbrand nicht gefährlich. Unter bestimmten Umständen kann es aber passieren, dass Du ihn ärztlich behandeln lassen musst.

So kann es beispielsweise passieren, dass Du Dich durch die Hautverletzungen mit Bakterien infizierst, die wiederum zu Entzündungen führen können.

Außerdem kann es passieren, dass die abgeschnittenen Haare nicht mehr nach außen, sondern unter der Haut weiter wachsen. Dabei kommt es sehr häufig zu einer Entzündung der Haarfollikel. Unter einem Haarfollikel versteht man die Einstülpung der Haut, in der sich das Haar selbst befindet. Dieses Phänomen tritt besonders häufig bei Männern mit kräftigen und gelockten Haaren auf.

Wie lange hält Rasurbrand an?

Diese Frage kann ich Dir nicht pauschal beantworten. Es kommt immer darauf an, wie stark der Rasurbrand ausgeprägt ist. Ein normaler Rasurbrand hält normalerweise nur ein paar Stunden an.

Im Extremfall kann der Brand mehrere Tage bis hin zu einer Woche anhalten. Das passiert beispielsweise dann, wenn Du extrem stumpfe Rasierklingen verwendest.

So vermeidest Du ihn

Die Entstehung von Rasurbrand kannst Du effektiv verhindern, indem Du darauf achtest, dass…

  • Du immer scharfe Rasierklingen verwendest
  • Die Barthaare vor der Rasur gründlich eingeweicht sind
  • Und Du beim Rasieren nicht zu fest aufdrückst

Wenn Du tiefer in das Thema Rasurbrand vermeiden eintauchen möchtest, empfehle ich Dir die Lektüre des verlinkten Artikels. Dort stelle ich Dir 10 Tipps vor, mit denen Hautirritationen und Rötungen der Vergangenheit angehören.

So behandelst Du ihn

Du bist hier gelandet, nachdem das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist? Keine Sorge, erste Hilfe naht. Du solltest jetzt…

  • Deine Gesichtshaut mit kühlem Wasser abspülen
  • Eine pflegende After Shave Lotion für sensible Haut auftragen
  • Und Deine Haut nicht noch weiter reizen

Dir reichen diese Tipps noch nicht aus? Dann lies am besten meinen Artikel darüber, wie Du Rasurbrand effektiv behandeln kannst. Dort findest Du 8 Tipps, die die lästigen Hautirritationen recht schnell verschwinden lassen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 09. Dezember 2019 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.