Beim Rasieren geschnitten: Was tun? Wie in Zukunft verhindern?

Du hast Dich beim Rasieren geschnitten? Ich zeige Dir, wie Du die Blutung stoppst und Verletzungen in Zukunft verhinderst.

Du hast Dich beim Rasieren geschnitten? Ich zeige Dir, wie Du die Blutung stoppst und Verletzungen in Zukunft verhinderst. (Quelle: Wojciech Skora/shutterstock.com)

Ein unachtsamer Moment und schon ist es passiert. Du hast Dich beim Rasieren geschnitten. Ganz gleich, wie fest Du das Taschentuch gegen die Wunde presst – es hört einfach nicht auf zu bluten. Was Du in solchen Fällen machen und Verletzungen in Zukunft verhindern kannst, erfährst Du hier.

Beim Rasieren geschnitten: Was Du jetzt unbedingt tun solltest

Wenn Du die folgenden Schritte beachtest, sollte die Wunde relativ schnell aufhören zu bluten.

  • Wunde säubern
    Damit es nach der Verletzung nicht zu einer Infektion kommt, solltest Du die Wunde reinigen. Achte dabei darauf, jegliche Rückstände von Rasierschaum und Co zu entfernen. Angesammeltes Blut kannst Du ganz einfach mit kaltem Wasser wegspülen. Kaltes Wasser ist deshalb gut, weil die Kälte die Haut zusammenzieht und die Blutung somit abschwächt. Alternativ kannst Du natürlich auch Eiswürfel verwenden. Doch wickle diese vorher unbedingt in ein Handtuch ein.
  • Keine Papiertücher verwenden
    Toilettenpapier, Küchenrolle und Taschentücher haben einen großen Nachteil. Ihre Fasern lösen sich schnell ab und bleiben an der Wunde kleben. Das solltest Du unbedingt vermeiden. Wenn Du sie später nämlich entfernen möchtest, reißt die Wunde wieder auf.
  • Kompressen oder Verbände benutzen
    Stattdessen verwendest Du – sofern im Haushalt vorhanden – Kompressen oder Verbände aus der Apotheke. Diese sind speziell darauf ausgelegt, Blutungen zu stoppen. Den Verband solltest Du einige Minuten lang auf die Wunde drücken und danach vorsichtig abnehmen. Im Idealfall hat die Wunde dann bereits aufgehört zu bluten.
  • Alternative: Wunde mit Lippenpflegestift schließen
    Du hast gerade kein Verbandszeug zur Hand? Dann solltest Du versuchen die Wunde mit einem Fettstift zu schließen. Diese werden auch als Lippenpflegestift bezeichnet. Es gibt sogar eigene Produkte – sogenannte Alaunstifte oder Rasierstifte -, die speziell für den Einsatz bei Schnittwunden gedacht sind. Sie wirken desinfizierend und sorgen dafür, dass sich die Haut zusammenzieht.
  • After Shave verwenden
    Zugegeben: Die folgende Methode tut sehr weh. Außerdem raten Ärzte häufig davon ab, da es dadurch zu weiteren Hautreizungen kommen kann. Und zwar trägst Du nach dem Rasieren einfach alkoholhaltiges After Shave auf. Dieses sorgt dafür, dass sich Deine Haut zusammenzieht. Schnittwunden lassen sich so schneller schließen. Achtung: Anwendung auf eigene Gefahr!

Letztendlich kommt es bei der Blutung vor allem darauf an, wie tief Du Dich beim Rasieren geschnitten hast. Ist die Wunde nur sehr oberflächlich, hört sie natürlich schneller auf zu bluten. Wenn Du jedoch ein Blutgefäß verletzt hast, kann der Heilprozess etwas länger dauern.

Prävention: So verhinderst Du Schnittwunden beim Rasieren

Selbst Männern, die sich schon seit vielen Jahrzehnten rasieren, kann es passieren, dass sie sich beim Rasieren schneiden. Zum Beispiel in hektischen Momenten, wenn sie gerade nicht viel Zeit haben. Aus diesem Grund gebe ich Dir einige Tipps an die Hand, wie Du Schnittwunden in Zukunft verhindern kannst.

  • Scharfe Klingen sind das A und O
    Je öfter Du eine Klinge verwendest, desto höher ist das Risiko, dass Du Dich beim Rasieren schneidest. Die Klingen werden von Rasur zu Rasur immer stumpfer. Die Folge: Sie schneiden mit der Zeit nicht nur Barthaare, sondern reißen auch die Haut mit. Die beste Gegenmaßnahme: Wenn nötig, die Rasierklinge wechseln und nicht zu lange damit warten.
  • Rasierschaum oder Rasiergel benutzen
    Rasierschaum und Rasiergel werden vor der Rasur aufgetragen, um Haut und Haare geschmeidig zu machen. Sie sind die ideale Vorbereitung für die anstehende Rasur. Ganz wichtig dabei: Gib ihnen Zeit, damit sie auch wirklich einwirken können. Eine Rasur unmittelbar nach dem Auftragen macht keinen Sinn, da die Barthaare dann noch nicht aufgeweicht sind. Zur Unterstützung kannst Du natürlich auch noch einen Rasierpinsel verwenden.
  • Vor dem Rasieren duschen
    Rasiergel bzw. Schaum macht die Haut und die Haare schon ziemlich geschmeidig. Noch einfacher geht die Rasur aber von der Hand, wenn Du vorher duschst oder badest. Auf die Art weicht die Haut noch weiter auf und erleichtert die Rasur erheblich.
  • Die richtige Rasiertechnik
    Beim Rasieren solltest Du darauf achten, immer nur kurze Strecken in Deinem Gesicht zu rasieren. Nach jedem Zug solltest Du den Rasierer gründlich ausspülen. Auf diese Weise lösen sich angesammelte Haare von der Klinge und Du kannst den nächsten Zug starten. Auf lange Züge, die über Dein halbes Gesicht gehen, solltest Du verzichten.
  • Lass Dir Zeit!
    Eine Rasur kann ein sinnlicher Moment sein, in dem Du ganz für Dich bist. Lass Dir beim Rasieren Zeit. Für mich ist die beste Zeit zum Rasieren am Abend. Dann stört mich keiner und ich habe keinen Druck, schnellstmöglich auf die Arbeit zu kommen. Probier’s einfach mal aus.

Fazit: Beim Rasieren geschnitten – Was tun?

Wenn Du Dich beim Rasieren geschnitten hast, solltest Du die Wunde zunächst einmal kühlen und anschließend mit einer Kompresse verbinden. Achte in Zukunft auf scharfe Klingen, lass Dir beim Rasieren Zeit und weiche Deine Barthaare gründlich genug ein.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 10. Dezember 2019 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.