Wie oft solltest Du Deinen Bart rasieren (inkl. einiger Denkanstöße)?

Wie oft solltest Du Deinen Bart rasieren (inkl. einiger Denkanstöße)?

Wie oft solltest Du Deinen Bart rasieren (inkl. einiger Denkanstöße)? (Quelle: Nejron Photo/shutterstock.com)

Wenn Du auf diesem Artikel gelandet bist, hast Du Dir selbst die Frage gestellt, wie oft Du Dich rasieren solltest. Oder aber, Du bist neugierig, wie oft sich andere Männer rasieren. Diese Fragen können wir natürlich nicht pauschal beantworten. Es gibt einfach keine allgemeingültige Antwort.

Entscheidend ist letztendlich, ob Du Dich für Deinen Job rasieren musst und wie empfindlich Deine Haut auf die Rasur reagiert. Auch nicht ganz unwichtig ist die Frage, was Dir persönlich am besten gefällt. Magst Du Dich selbst glattrasiert, mit Drei-Tage-Bart oder mit zotteligem Vollbart am liebsten?

Im folgenden Artikel findest Du einige Denkanstöße zu diesem Thema.

Stufe 1: Die tägliche Rasur

Wenn Du im Kundenservice arbeitest oder als Vorbildfunktion auf der Arbeit dienst, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Du Dich jeden Tag rasieren musst.

Das funktioniert natürlich nur, wenn Deine Haut das mitmacht. Wenn Du ständig mit gerötetem Gesicht- und Halsbereich rumläufst, wirkt dies deutlich unprofessioneller als ein gepflegter Drei-Tage-Bart. In solchen Fällen empfehlen wir übrigens die Trockenrasur mithilfe eines elektrischen Rasierers, da dieser im Vergleich zum Nassrasierer deutlich hautschonender ist.

Du musst Dich für die Arbeit nicht jeden Tag rasieren? Dann kommt es nur darauf an, was Dir persönlich am besten gefällt. Du magst es glatt? Dann rasier Dich täglich. Ansonsten: Lass den Bart einfach wachsen.

Stufe 2: Der Drei-Tage-Bart

Die goldene Mitte ist der Drei-Tage-Bart. Wenn Du Dich regelmäßig um die Säuberung der Konturen kümmerst, wirkt dieser normalerweise sehr gepflegt. Aber auch ohne diese Säuberung kannst Du gut damit rumlaufen ohne negativ aufzufallen.

In der Frauenwelt ist der Drei-Tage-Bart ebenfalls sehr beliebt. Auch in der Berufswelt wird sich niemand aufregen, sofern Du nicht gerade bei der Bundeswehr arbeitest.

Du musst den Drei-Tage-Bart übrigens nicht alle paar Tage komplett wegrasieren. Stattdessen kannst Du Dir ein Haarschneidegerät besorgen, dass Du sicherlich vom Friseur kennst. Mit diesem lässt sich ein Drei-Tage-Bart innerhalb weniger Sekunden auf beispielsweise 3 mm stutzen.

Stufe 3: Der Vollbart

Du bist beruflich nicht zur Bartpflege verpflichtet und auch Deine Frau hat nichts gegen einen kratzenden Vollbart? Du möchtest Dich nicht so häufig rasieren und hast Bock auf Vollbart? Dann lass ihn einfach wachsen.

Jedoch solltest Du auch bei einem Vollbart darauf achten, dass dieser nicht ungepflegt aussieht. Verwende Bartpflegeprodukte, schneide den Bart gelegentlich in Form und lass ihn nicht komplett ohne Kontrolle wuchern.

Limitierende Faktoren

Letztendlich hängt die Wahl des Bartes immer von den folgenden Faktoren ab:

  • Worauf hast DU Bock?
  • Wie streng ist Dein Arbeitgeber?
  • Wie empfindlich ist Deine Haut?
  • Was sagt Deine Frau/Freundin dazu?

Fazit: Wie oft solltest Du Dich rasieren?

Letztendlich entscheidest Du alleine, wie oft Du Dich rasierst. Der Arbeitgeber und Deine Freundin oder Frau haben zwar unter Umständen ein gewisses Mitspracherecht, jedoch kannst Du Deine Situation verbal eigentlich immer so drehen, dass Du doch Deinen Willen bekommst. Sei einfach hartnäckig und knick nicht direkt ein.

In der heutigen Zeit sollte es eigentlich niemanden mehr geben, der Dir einen Drei-Tage-Bart oder einen Vollbart verbieten kann.

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2018